Blick aus meinem Fenster
Symptome

Symptome

• Rechzeitiges Erkennen - erste konkrete Fragen
- Sind Sie besorgt wegen Ihres Gewichts?
- Denken Sie häufig über Essen und Nahrungsmittel nach?
- Kontrollieren Sie Ihr Essverhalten oder halten Sie Diät?
- Haben Sie Gewicht verloren oder zugenommen? Wenn ja, in welchem Zeitraum?
- Haben Sie Essanfälle?
- Betreiben Sie Sport, um Gewichtszunahme zu verhindern?
- Erbrechen Sie oder tun Sie andere Dinge, um Gewichtszunahme zu verhindern?
• Wie äußert sich eine Ess-Störung?
- Typisches Ess-Verhalten: Diäten, Auslassen von Mahlzeiten, Fastentage, Vermeidung von kalorienreichen Nahrungsmitteln (schwarze Liste), Bilanzieren von Mahlzeiten (Kalorienzählen), zwanghafter oder ritualisierter Umgang mit Nahrungsmitteln, Vermeidung sozialen Essens
- Ess-Anfälle: subjektiv bzw. objektiv (mit Mengen außerhalb der bei gewöhnlichen Mahlzeiten zugeführten Portionen)
- Konsum von nicht-nutritiven Substanzen: ungenießbare Stoffe in jeder Form (z. B. Erde, Lehm, Steine, Eis, Asche, Haare, Holz, ungenießbare Nahrungs-Bestandteile)
- Exzessive Aufnahme von Wasser
- Ungewöhnliche Maßnahmen zur Gewichtskontrolle: induziertes (selbst ausgelöstes) Erbrechen, Rumination (Nahrungsmittel kauen und ausspucken), exzessive körperliche Aktivität, Substanzgebrauch mit Appetitzüglern, Abführmitteln, Entwässerungs-Medikamenten
- Emotionale Beeinträchtigung: Depression, Stimmungsschwankungen, rasche Verunsicherung u.a.
- Leistungsminderung: Müdigkeit, Muskelschwäche, Schwindel, Ohnmachtgefühl, Kälte-Empfindlichkeit
- Schmerzen: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen
- Magen-Darm-Beschwerden: Blähungen, Verstopfung, Durchfälle, Sodbrennen
- Schlafstörungen
- Gynäkologische und sexuelle Funktionsstörungen: Zyklusstörungen, Amenorrhoe (Ausbleiben der Monatsblutung), Infertilität (Unfruchtbarkeit)
- Polyurie: häufiges Wasserlassen
• Klinische Zeichen bei Ess-Störungen
- Körperliche Auffälligkeiten: Untergewicht, Übergewicht, Gewichtsschwankungen, vermindertes Längenwachstum und geringere Körpergröße
- Veränderungen der Körpertemperatur: zu geringe Körpertemperatur, kalte Hände und Füße
- Kreislaufstörungen: niedriger Blutdruck, langsamer Herzschlag, Auffälligkeiten im Elektrokardiogramm (EKG), Flüssigkeitseinlagerungen in den Geweben (Knöchel, Unterschenkel, im Mundbereich)
- Bewegungsauffälligkeiten: unruhig, hyperaktiv, verlangsamt, umständlich, apathisch
- Organische Veränderungen: trockene Haut, gelbliche Haut, Schwielen am Handrücken, Hautblutungen, Lanugo (Fein-)-Behaarung, brüchige Haare, brüchige Fingernägel, Haarausfall, Zahnfleisch-Entzündung, Zahnschmelz-Veränderungen, Karies, Mundschleimhaut-Geschwüre, Schrunden am Mund, ungewöhnliche Knochenbrüche
- Magen- Darm-Veränderungen: geschwollene Speicheldrüsen (Ohrspeicheldrüse, Zungengrund-Speichedrüse), blutiges Erbrechen, Blähungen, Vorfall der Afterschleimhaut
- Auffälligkeit bei den Labor-Werten: niedriges Kalium, zu wenig weiße Blutkörperchen, zu wenig Sexualhormone (Östradiol, Progesteron, Testosteron, LH)
- Niedrige Schilddrüsenwerte, vermehrtes Cholesterin u.a.

2.6.07 20:48







Gratis bloggen bei
myblog.de