Blick aus meinem Fenster
Schlussfolgerung

Schlussfolgerung

Schlussfolgerung und therapeutischer Ausblick


Die Ess-Störungen im Allgemeinen und die Anorexia nervosa im Speziellen sind keine "Mode-Leiden, die sich von selber wieder geben, sobald die gesellschaftlichen Zwänge (nach Schönheit und Schlankheit) nachlassen". Sie sind gefährliche, ja verheerende, u. U. tödliche Erkrankungen, und dies in den eigentlich "besten Jahren".
Deshalb gilt es so früh wie möglich zu erkennen, was sich hier heimlich abzuzeichnen scheint und dann so geschickt, geduldig und aber auch konsequent wie möglich die notwendigen therapeutischen Schritten einzuleiten. Wie das im Einzelnen gehen kann bzw. muss, entscheidet der hinzugezogene Facharzt, wobei in der Regel zuerst der Hausarzt und danach in enger Zusammenarbeit der Psychiater, Arzt für Psychotherapeutische Medizin und/oder der entsprechend spezialisierte Psychologe zur Verfügung stehen.
Die Heilungsaussichten sind sehr unterschiedlich, hängen von vielerlei Faktoren ab und setzen vor allem eines voraus: Geduld und Konsequenz zugleich.

2.6.07 20:42







Gratis bloggen bei
myblog.de